Unser Sommerurlaub

Daniel wollte gerne ans Meer und ich in die Berge. Also kombinierten wir diesen Sommer beides und es war genau die richtige Entscheidung.

Die erste Woche verbrachten wir in Bibione, einem bekannten norditalienischem Badeort. Hier waren wir schon mehrmals, weil Bibione sehr familienfreundlich ist. Überall gibt es Spielplätze, Volleyball- und Fußballplätze, die Strände sind gepflegt und die sanitären Anlagen sauber. Mit Kindern urlaubt man hier sehr angenehm und ein weiterer Pluspunkt ist die Nähe. Aus Köln brauchen wir etwa 10 Stunden mit dem Auto.

Natürlich ist Bibione ein Magnet für Touristen und dadurch kulturell nicht sonderlich attraktiv, dafür kann man jedoch mit dem Auto ein paar Kilometer weiter fahren und in das „typische“ Italien eintauchen.

Nachdem wir eine unglaublich entspannte und wundervolle Woche im einem Haus mit Daniels Verwandten (wir alle hatten eigene Wohnungen) verbracht haben, ging es für uns nach Österreich in die Berge. Für 7 Nächte buchten wir ein All inklusive Paket in dem kleinen charmanten Dörfchen Obertilliach in Osttirol über Aldi Reisen (bis 12 Jahren kostenlos), so dass wir uns hier nicht selber versorgen brauchten.

Die bergige Landschaft ist so traumhaft schön und die malerische Umgebung lässt uns nur über Gottes großartige Schöpfung staunen. Wenn wir auf der Terasse essen und auf die Berge schauen, atmen wir diese Schönheit immer wieder ganz bewusst tief ein.

Anders als in Bibione, ist unser Urlaub hier aktiver und erfordert mehr Entscheidungen. Jeder Tag enthält neue Überraschungen, neue Pläne, neue Ziele. Dadurch war in den ersten Tagen der Familienfrieden doch sehr herausgefordert, weil jeder unterschiedliche Wünsche hatte.

Mit den Tagen wurden wir klüger und erstellten einen Plan für den nächsten Tag. Wir nahmen die Gondel und wanderten zum Golzentipp, der sehr familienfreundlich ist, wir gingen zum Hochseilgarten in Silliach, wo unsere Großen mutig über sich hinaus wuchsen, wir entdeckten unser idyllisches Dorf und besuchten täglich die Kühe auf der Alm und planschten in dem beheizten Außenpool.

Morgen geht es für uns dann in die Schweiz, wo wir unsere Freunde in Luzern besuchen möchten.Ich bin Gott so dankbar für unseren Sommerurlaub, der uns richtig gut tut und der einfach ein riesen Geschenk ist.