5 Geschenkideen zur Einschulung

p1260929

Das 1. Schuljahr meines Sohnes neigt sich dem Ende zu und die großen Ferien warten schon auf uns. Vor einem Jahr war ich noch die leicht nervöse Mama eines Vorschulkindes. Wie wird mein Großer sich in der Schule einfinden? Ist der Schulranzen auch nicht zu schwer? Wird er nette Freunde kennen lernen? Einige dieser Fragen schwirrten in meinem Kopf herum, wie ihr hier nachlesen könnt. Heute ist die Schule gar nicht mehr von unserem Alltag weg zu denken und wir haben ein gutes Gefühl bei der Einrichtung. Aufgrund unserer Auslandspläne wird der Große nach den Sommerferien allerdings bis zu den Osterferien alternativ beschult- was mich daran erinnert, dass ich euch versprochen habe etwas ausführlicher über unsere Reisepläne zu berichten. Aber dazu ein ander Mal mehr (irgendwie drücke ich mich davor ;) ).

Heute möchte ich euch gerne ein paar Geschenketipps weitergeben, die ich für Erstklässler total schön und nützlich finde. Vor der Einschulung meines Sohnes hatte ich mich nämlich gefragt, was er gebrauchen könnte und womit wir die Schultüte füllen sollten. Wir gingen bei der Schultüte nach dem Prinzip „Weniger aber wertvoll“ und so war die Tüte recht minimalistisch, dafür aber mit hochwertigen und sinnvollen Geschenken gefüllt.

Hier sind also meine 5 Geschenkideen für die Einschulung:

1. Hörbuch „Lotta und Luis kommen in die Schule„. Meine Kinder lieben die Hörbücher von Lotta und Luis und so legten wir unserem Sohn diese CD in die Schultüte. Lotta und Luis sind Zwillinge, die Jesus lieben und ihn in ihrem Alltag einbeziehen. Wir mögen ihre Geschichten schon seit Kindergartenzeiten sehr.

2. Trinkflasche aus Edelstahl. Eine Trinkflasche ist ein absolutes Must-Have für den Schulranzen und da wir zu Hause versuchen auf Plastik zu verzichten, suchte ich für unseren Sohn eine aus Edelstahl, die einfach in der Handhabung ist, nicht ausläuft und gut aussieht. Für unseren Sohn, der in der Regel nur vier Schulstunden hat und ein Mal in der Woche fünf, ist diese Größe optimal. Wenn er jedoch in der Mittags- oder Nachmittagsbetreuung wäre, würde ich eine größere Flasche empfehlen. Seit einem Jahr nun nutzt unser Sohn diese Flasche täglich und wir nehmen sie auch gerne mit zum Fußballtraining oder zum Gottesdienst.

3. Brotdose aus Edelstahl. Ein weiterer täglicher Wegbegleiter ist die Brotdose. Und auch hier ist uns eine plastikfreie Variante wichtig. Da diese Dose etwas teuer in der Anschaffung war und meine Eltern eh in diesem Budget ein Geschenk zur Einschulung ihres Enkels machen wollten, übernahmen sie diese Investitition. Diese Brotdose ist total empfehlenswert und mein Sohn liebt sie. Er erzählt mir häufig, dass die Kinder in seiner Klasse bei ihm mitessen wollen, weil er in den drei Fächern immer leckeres Obst, Brote, Nüsse, Gemüse oder Obstriegel dabei hat. Die meisten seiner Klassenkameraden hätten in der Regel immer nur ein Brot dabei. Mein Mann hat übrigens diese Lunchbox 3 in 1 für seinen Schulalltag als Lehrer.

4. Personalisiertes Schulstarter- Set. Ein weiteres Geschenk, das mein Sohn in der Schultüte fand, waren die wunderschönen Aufkleber von Casa di Falcone. Er beklebte seine Schulmaterialien mit diesen individuell bedruckten Aufkleber und auch nach einem Jahr halten sie gut und es sind sogar noch einige übrig. Wir entschieden uns  damals für das Fußballmotiv, wobei es dort wirklich viele andere schöne Bilder gibt. Ich habe auch damals dort einige Dekoartikel für die Feier zur Einschulung gekauft (siehe Bild).

5. Frühstücksbrett 1×1 oder das Frühstücksbrett ABC. Dies sind die einzigen Produkte dieses Beitrags, die wir nicht zu Hause haben, da ich sie vorher nicht kannte. Ich finde sie so unglaublich cool und ich bin mir sicher jedem Ersti würden sie gefallen. Vielleicht macht das Brett mit dem ABC für den Anfang mehr Sinn, als das 1×1.

Ich hoffe diese Geschenketipps waren hilfreich und eine Inspiration für euch! Wer von euch hat denn ein Kind, dass dieses Jahr eingeschult wird?

Dieser Beitrag enthält Affiliate Links

5 Alltagshilfen für unsere Familie

Ich bin immer wieder auf der Suche nach Tricks und Tipps, die unser Familienalltag bereichern können. Und vielleicht geht es Euch ja auch so. Daher will ich heute mit der Reihe „5 Alltagshilfen“ starten. Auch als Lifehacks oder praktische Ratgeber bekannt. Denn es gibt einige Dinge, die für unsere Familie gut funktionieren und vielleicht sind sie ja auch für einige von euch hilfreich.

Ich starte mal mit den folgenden 5 Tipps:

p1280898

  1. Etwa 1-2 Mal die Woche halbiere ich eine Zitrone und gebe die beiden Hälfen mit in die Spülmaschine. Sie sorgen für einen angenehmen und frischen Geruch. Außerdem kann so auf chemische und künstliche Alternativen verzichtet werden.

p1280900

2. Anstatt die Familie zu Tisch zu rufen, benutzen wir die Rassel. Sobald die Kinder das Rasseln hören, unterbrechen sie ihr Spiel und kommen gerne zum Essen. Stressige Sätze, wie „Kommt jetzt“ oder „Beeilt euch“, sind gar nicht nötig. Die Rassel kann natürlich auch durch eine Glocke oder Klingel ersetzt werden.p1280903

3. Spielzeuge sind bei uns in Körbe sortiert. Ich mag vor allem Körbe mit Henkel, da die Kids sie einfacher von A nach B tragen können. In einem Korb sind Bausteine, in dem anderen Autos, in einem weiteren Bücher etc. Wir wechseln die Körbe in regelmäßigen Abständen aus, so dass pro Woche etwa 5 Körbe im Kinderzimmer stehen (wir haben ein Dachboden, wo wir das Spielzeug lagern). So ist das Kinderzimmer nicht vollgestellt und die Sachen, die dort liegen werden wirklich bespielt. Außerdem ist das Aufräumen sehr schnell und einfach erledigt.p1280906

4. Dieser Second hand Gemüseschneider ist goldwert. Die Kinder benutzen ihn fast täglich um für das Mittag- oder Abendessen die Gurken oder Möhren zu schneiden. Dabei verletzen sie sich nicht und sowohl die Kleine als auch der Große haben Spaß damit.

p1280908

5. Da mein Sohn in den letzten Wochen keine Lust auf die Hausaufgaben hatte, musste eine schöne und spielerische Lösung her. Seitdem er meine Stoppuhr benutzen darf, sind die Hausaufgaben kein Problem mehr. Wir machen ihm da überhaupt kein Druck aber ihm macht es Spaß zu sehen wie lange er braucht und welche Aufgabe er am schnellsten gelöst hat.

So, dass waren unsere ersten 5 Alltagshilfen. Beim nächsten Mal möchte ich euch erzählen, wie wir angefangen haben unseren Kindern Bibelgeschichten kreativ zu vermitteln.