Scheinen, statt zu Schimpfen

In der Schule gab es heute ein großes buntes Fest und bis einschließlich Dienstag ist hier schulfrei angesagt. Willkommen im Rheinland, ihr Lieben!

Karneval gehört hierher, wie der schiefe Turm zur Stadt Pisa. Du musst schon für diese närrische Zeit verreisen, wenn du ihr entkommen willst.


Ich liebe es, wie wir als Christen die Möglichkeit haben unser Umfeld mitzugestalten und zu prägen. Wie wir unsere Werte leben, inspirieren und zum Nachdenken anregen können, einfach aus der Tatsache heraus wie wir beispielsweise  die Feste feiern. Natürlich kann man den Rückzug wählen aber was ich noch spannender finde, ist wenn man für Inspiration sorgt und zum Nachdenken anregt, in dem man einen Unterschied macht.

So halten wir es als Familie, dass wir immer alles prüfen aber das Gute behalten. Freude, Gemeinschaft und Konfetti? Da simma dabei, dat is prima! Trunkenheit und Unmoral? Da simma NET dabei, denn das sind nicht unsere Werte.

Natürlich könnten wir jetzt beim Karneval nur das Schlechte suchen und darüber schimpfen. Aber ich glaube als Christen sind wir keine Richter, sondern Zeugen. Unsere Aufgabe ist nicht das Richten, sondern das Lieben. Unsere Aufgabe ist nicht das Versteckspiel, sondern Licht zu sein.


Und wie das praktisch am Effektivsten aussieht, dürfen wir uns alle tief im Herzen selber fragen

Alles Liebe zum Valentinstag!

Zum Valentinstag gibt es bei uns schon seit einigen Jahren Zimt-Herzen in der Kombination mit lieben Worten. Normalerweise backe ich die Zimtschnecken nach diesem Rezept am Vorabend, damit wir sie schon zum Frühstück genießen können. Aber weil Daniel und ich gestern ausgegangen sind, gab’s sie heute zum Kaffee, dafür aber  frisch aus dem Ofen.

Für jeden habe ich eine kleine Karten geschrieben und es ist so schön, dass unsere Erstklässlerin immer besser liest und gerne in die Welt der Wörter eintaucht. Ihre Karte hat sie mehrmals gelesen und sie danach über ihr Bett gehängt.

Für Daniel gab es noch dieses Buch (Amazon-Partnerlink), das ziemlich interessant klingt. Ich schenke meinem Mann ja immer wieder Bücher und dieses mal geht es um die Identität und Geschichte eines Russlanddeutschen. Sowohl Daniel, als auch ich sind ja in Kasachstan geboren und als wir beide 1 Jahr alt waren, sind unsere Familien nach Deutschland in das Land ihrer Vorfahren immigriert. So klingt diese Lektüre nochmal besonders spannend für unsere Situation und ich bin gespannt, ob wir uns in einigen Zeilen wiederfinden. Ja wir, denn ich werde es sicherlich auch danach lesen ;)

Also ihr Lieben, genießt den Tag! Unabhängig davon, ob ihr den Valentinstag feiert oder nicht, denn jeder Tag ist ein Geschenk und jeder liebe Mensch in eurem Umfeld ein großes Geschenk!

Indianergeburtstag

Meine Tochter hat ihren 7. Geburtstag gefeiert und ich möchte euch einen kleinen Einblick von ihrem großen Tag geben. Sie hatte sich schon sehr darauf gefreut und hatte auch klare Vorstellungen. So sollte es ein Indianergeburtstag werden mit Kinderschminke, Schatzsuche und Federschmuck.

Da ihr Geburtstag allerdings auf einen Arbeitstag fiel, feierten wir gemeinsam mit ihren Freundinnen am Samstag, damit auch Daniel dabei sein konnte. Ohne ihn wäre ich komplett aufgeschmissen, denn wir beide teilen uns die Aufgaben auf den Feten immer gut auf. So organisiert er in der Regel die Schatzsuche und die Spiele und ich kümmere mich gern um Deko und Leckereien. Klingt jetzt etwas klassisch aber für uns funktioniert es so besser, weil er der Pädagoge von uns beiden ist und da einfach besser mit den Kids kann.

Nachdem wir am Geburtstag selber nur mit der Familie gefeiert haben, kamen dann die Freunde am Wochenende dazu. Ich stellte unser komplettes Wohnzimmer um, damit die Mädchen viel Platz hatten und wir gemütlich auf dem Teppich feiern konnten. Der große Esstisch und Teile der Sitzecke mussten in unser Schlafzimmer und so hatten wir genug Platz für die Party. Was man nicht alles als Mutter macht! Da unsere Wohnung recht klein ist, muss ich halt immer wieder improvisieren und was soll ich sagen- mir macht es großen Spaß. 

Die Feier begann um 15 Uhr und das süße Buffet war schon angerichtet. Es gab leckere Indianer-Küsse, Traubenspieße, Cookies, Äpfel und einen einfachen und gleichzeitig köstlichen Kuchen nach diesem Rezept. Kurz bevor die Gäste kamen, erwischte mein kleiner Bär einen unbeaufsichtigten Momente und „dekorierte“ den Geburtstagskuchen. Denn er wollte dort alle weiteren Playmobilfiguren drauf stellen. Ich konnte den Kuchen noch einigermaßen retten und im Nachhinein hatte es keiner bemerkt.  Es war richtig gemütlich auf dem Teppich und auf den Fellen zu sitzen. Die Kids hatten riesigen Spaß und wir sangen noch alle mit der Unterstützung der Trommel kräftig das Geburtstagslied. Wir beteten gemeinsam vor dem Essen und segneten das Geburtstagskind.
Die Freundinnen bastelten nach der Mahlzeit Ketten und Kopfschmuck und wer noch nicht geschminkt war, konnte es nachholen. Dann nahmen alle nochmal ihre Geschenke in die Hand und setzten sich in den Kreis. Beim Flaschendrehen wurde meine Maus reichlich beschenkt und es war wunderschön zu sehen, wie sie sich bedankte und alle Mädels herzlich drückte.

Und dann ging es auch schon auf Schatzsuche hinaus auf die Felder. Gott sei Dank war das Wetter recht mild und der Sturm „Sabine“ noch nicht aktiv. Daniel hatte unterschiedliche Aufgaben vorbereitet, bei denen die Sinne geschärft wurden und Natur-Wissen eine Rolle spielten. Währenddessen blieb ich zu hause mit dem Jüngsten und konnte das Abendessen vorbereiten. Ich hatte es ganz simple gehalten mit Laugenstangen, Aufstriche und Rohkostplatten. Während des Essens machten wir es uns noch mit Windlichtern gemütlich und die Mädels erzählten sich Witze und lachten um die Wette.

Es war ein toller Geburtstag für meine Maus und hätte ich mich nicht 10 Minuten bevor die Kids abgeholt wurden am Fußgelenk verletzt, wäre es wirklich perfekt gelaufen. Aber wer will es schon perfekt haben.

Langweilig wird es hier nie, wie ihr merkt :)

Unser diesjähriger Familien- Adventskalender

     Dieser Beitrag enthält unbezahlte und unbeauftragte Werbung

Der Geruch von Büchern und Kaffee empfang mich, als ich letzte Woche die kleine, enge Buchhandlung bei uns im Dorf betrat. Eigentlich war ich nur auf der Suche nach einem Geschenk für mein Patenkind. Aber ich entdeckte einen unglaublich schönen nostalgischen Adventskalender, in den ich mich auf Anhieb verliebte.

Ich sah ihn schon gleich über unseren Küchentisch hängen und lächelte instinktiv bei dem Gedanken, wie meine Kids im Dezember morgens auf dem Tisch sitzen und das Bild und die Türchen entdecken würden. Trotzdem zögerte ich noch und wollte die Idee erst überdenken, schießlich habe ich in den letzten Jahren immer einen selber gebastelt. Sollte es dieses Jahr wirklich nur ein gekaufter Kalender sein? Keine heimlichen Basteleien in den Abendstunden?

Ich ging nach Hause und erzählte Daniel von dem Adventskalender und den 24 vertonten Gedichten, die sich hinter jeder Tür verbargen. Und während ich noch redete, war schon der letzte Zweifel verflogen. Denn ich liebe Gedichte und immer wieder lese ich unseren Kindern welche vor. Dieser besondere Adventskalender würde sowohl dem Kleinsten auch dem Größten Freude bereiten- da war ich mir sicher.

Also ging ich am nächsten Tag wieder in die Buchhandlung und schnappte mir den Kalender (Amazon-Link), der zwar keine Süßigkeiten, Socken oder Krimskrams enthält, dafür aber winterliche und weihnachtliche Lyrik. Und darauf freue ich mich total. Sicher lernen wir als Familie dadurch ein paar Gedichte schneller auswendig und können sie an Weihnachten unseren Lieben aufsagen.

Und auch wenn der Familienkalender nicht selbst gemacht ist, steckt doch ganz viel Liebe dahinter. Und das scheint mir das Wichtigste zu sein. Darüberhinaus gibt es für jedes Kind einen Schokoladenkalender vom Discounter, was so gar nicht instagrammable ist aber für uns als Familie perfekt ist :)

Also, tut mir leid, dass ich hier kein kreatives DIY für euch habe aber dieses Jahr sind diese Kalender für uns die Schönsten. Wenn ihr allerdings noch ein paar Inspirationen sucht, findet ihr hier und hier unsere Adventskalender der letzten Jahre.

Liebste Grüße, Lena

3 nachhaltige Dekoideen für den 1. Geburtstag

20180710080053_538A5053

Mein Babybärchen ist seit Dienstag nun ein kleiner Bär. Diesen besonderen Meilenstein haben wir als Familie ganz groß im kleinen Kreis gefeiert. Und stellt euch vor, für die Deko habe ich kaum Geld ausgegeben. Lediglich 1,05 € für die Dinkel-Herz-Kekse. Aus Stoffresten, Wiesenblumen und Gebäck entstand auf einfachste Weise eine wunderschöne nachhaltige und natürliche Dekoration.

Mit diesen 3 super einfachen Dekoideen, sorgt ihr für eine wunderschöne und feierliche Atmosphäre:

1. Eine Girlande aus Stoffresten20180710075452_538A5008

Ihr nutzt dafür alte Stoffe und dürft die Nähmaschine ignorieren- ein perfektes Projekt für kurze Zeitfenster. Ich habe weiße und graue Stoffreste kombiniert, sie in 3 – 4 cm breiten Abständen angeschnitten und dann dem Fadenlauf ensprechend gerissen. Dadurch wurden alle Streifen gleich breit und es entstand ein fransiger und lockerer Look. Die Streifen werden dann an ein Band geknotet und schon hat man eine richtig tolle Girlande, die immer wieder genutzt werden kann. Im Moment hängt sie ein bisschen tiefer über der Spielecke unseres Bärchens, so dass es mit ausgestreckten Händen die angenehmen Baumwollstreifen fühlen kann.

2. Ein wunderschöner Wiesenstrauß20180709170503_538A5003

Am Tag vor dem 1. Geburtstag gingen wir mit den Kindern auf die Felder hinter unserem Haus spazieren. Wir sagten den Pferden Hallo, staunten über den hohen Mais und pflückten ein paar Ähren, Kamille, Lavendel und Efeu am Wegesrand. Und schon hatten wir die Blumen für unseren Geburtstagstisch zusammen. Auch Tage später haben wir eine große Freude an diesem wilden und wunderbaren Sommerstrauß.

3. Eine Deko zum Vernaschen20180710145651_538A5082

Auf die Tische kann man Dinkelherzchen-Konfetti verteilen. Die Herzchen sind gesund, lecker und ein toller Hingucker und verschwinden während der Party von ganz allein. Ist doch toll, oder?

Das finde ich übrigens an natürlicher Deko so toll, dass alle Materialen nicht irgendwo in Boxen verstaut werden müssen, sondern wiederverwendet oder natürlich entsorgt werden können. Dafür kann ich wie im Fall der Girlande Materialien re- und upcyclen und die Schätze der Schöpfung in meinem Haus in Szene setzen. 20180710145557_538A507620180710150046_538A5090

Segensgrüße,

Lena