Das Wochenende in Bildern

Das Wochenende war ein Fest!

Der Tisch war dekoriert mit wunderschöne Herbstfarben und gedeckt mit Erntedankatmosphäre. Mit alten Feunden, neuen Freunden und Unbekannten saßen wir an diesen Tagen zusammen und feierten die Güte Gottes und das Leben.

Wir bestaunten unzählige Kürbisse, schnitzten lustige Kübisgesichter, verspeisten köstliche Kuchen und genoßen die Gemeinschaft mit unseren Lieben. Wir zählten die vielen Gründe auf, wofür wir dankbar sind und wurden still und laut und gaben ihm alle Ehre.

Manche Wochenenden sind besonders schön und dieser gehört auf jeden Fall in diese Kategorie. Ich starte mit einem dankbaren Herzen in die neue Woche, auch wenn ich etwas Halsweh habe und ich gerade auf das Chaos in der Wohnung schaue, das ich gleich beseitigen werde.

In meinem Alltag reichen sich Schönes und Unschönes die Hand. Da gibt es Herbstglück und Halsschmerz, Lachen und Weinen, Motivation und Müdigkeit. Das Menschenherz kennt eben sein Leid und seine Freude (Sprüche 14,10) und beides gehört auf eine natürliche Art und Weise zusammen.

Auch wenn der Tisch meines Leben nicht nur mit Hoffnung gedeckt ist, sondern auch bittere Herauforderungen serviert, will ich mit keinem Geringeren als den Schöpfer des Universums speisen. Ich liebe es gerade in beiden Situation auf Gottes Nähe zu vertrauen. Denn ich will weder alleine leiden, noch alleine feiern.

Und Gründe zum Feiern gibt es im Moment en masse, findet ihr nicht auch?!

—————————————————————————-

Mehr Wochenendbilder sammelt Susanne hier.

Daran liegt der Segenregen

538A3605

Ich liebe sie. Und ich bin da nicht die Einzige. Ständig lese ich großartige Zitate, vor allem bei Instagram. Viele sind so tiefgründig und weise.

Manchmal denke ich aber, diese werden häufig nur ausgesucht, weil man keinen passenden Text zu einem Bild findet. Um den Platz unter dem Foto zu füllen.

Aber hier ist eine Formulierung, die könnte ich unter jedes gepostete Bild setzen. Und sie wäre keineswegs oberflächlich gemeint. Mit diesem Zitat könnte ich jede Situation meines Lebens beschreiben und es ist treffender, als alle Beschreibungen, die ich überlegen könnte. Uns es würde das ausdrücken, was ich tief im Herzen spüre.

Diesen Satz habe ich aus der Bibel und jedes Mal wenn ich ihn bei Esra oder Nehemia lese, muss ich ihn laut aussprechen, nochmal inne halten und ihn wiederholen. Ja, das ist es, denke ich mir. Genau das ist der Grund. Das ist das Argument. Daran liegt es, dass sein Segen auf mich regnet:

„Weil die gute Hand Gottes über mir war“ (Esra 7,28)

538A3631

Weil die gute Hand Gottes über mir wir, hatte ich ein schönes Wochenende.

538A3636

Weil die gute Hand Gottes über ihn war, ist Daniel einen anstrengenden und erfolgreichen Marathon gelaufen.

538A3632

Weil die gute Hand Gottes über uns war, haben wir am Samstag den Balkon verschönert.

538A3621538A3622538A3637538A3628

Weil die gute Hand Gottes über uns war, haben wir gelacht, gestritten, gegessen, gespielt und vergeben.

Segensgrüße, Lena

PS: Wo hast du die gute Hand Gottes über dir heute oder am Wochenende gespürt? Nehemia 2,18: „Und ich erzählte ihnen, wie Gott seine gütige Hand über mich gehalten hatte“

Das Wochenende in Bildern

P1310635

Daniel schenkt mir am Freitag diese tollen Tulpen und bedankt sich bei mir für meinen Einsatz unter der Woche. Ich liebe diese Geste von ihm und sie bedeutet mir so viel.

Am Abend besuchen uns meine Eltern und wir genießen die leckeren Crêpes. Davor singen wir ein paar Lieder und danken Gott für seine Segnungen in dieser Woche.

P1310642

Am Samstagmorgen gehen Daniel und der Große zum Aldi, um Fahrradhelm und Rennradbrille zu kaufen. Sie bringen uns Brötchen mit und wir lassen uns sie mit Marmelade schmecken.  P1310644

Es ist ein verregneter Tag und so verbringen wir viel zeit zu Hause. Ich miste das „Kunst-Regal“ der Kinder aus, damit es wieder übersichtlich und einladend wirkt. Mir ist es ganz wichtig, dass das Kinderzimmer viel Raum für Kreativität gibt und nicht voll gestellt ist.P1310645

Zu Mittag gibt es Reis mit Möhren und als Beilagen Brokkoli, Tomaten und überbackenen Champignons. Auch wenn letztere nicht ganz so fotogen sind, haben sie unglaublich lecker geschmeckt. Gefüllt waren sie mit Pinienkerne, Basilikum, getrockneten Tomaten und Tahin.

P1310658

Nachdem Daniel mit den Kids eine Fahrradtour gemacht hat, gibt es diese Quinoa-Knusperbissen und Obst. Ich koche und backe sehr gerne nach den Rezepten von „Deliciously Ella“.P1310663

Es regnet und regnet und wir machen es uns auf dem Sofa bequem. „Die Häschenschule“ist total süß und wir lesen das Buch zur Zeit sehr gerne.P1310669

Am Abend essen wir zum warmen Vollkornbrot selbstgemachte Kräuterbutter. Also eigentlich besteht der Aufstrich nur aus Frühlingszwiebeln, Butter und etwas Knobi und Salz. Yummy!P1310678

Am Sonntagmorgen gibt es wieder Haferbrei mit Obst. Ich weiß Erdbeeren haben noch keine Saison und sie schmecken noch recht sauer aber in dieser Schwangerschaft ist mir einfach nach Erdbeeren.

Wir gehen zum Gottesdienst und der Prediger spricht über die erste Gemeinde in der Bibel (Apg. 2, 42-47). Die Gemeinschaft tat den ersten Christen so gut, dass sie sich sogar täglich zum Austausch trafen und über geistliche Inhalte redeten. Diese Zeit zusammen hatte einfach Priorität in ihrem Alltag. Durch diesen regelmäßigen Kontakt kannten sie sich gut und konnten auf die Nöte der Anderen eingehen. Heutzutage ermöglichen online Predigten, Bibel TV etc. biblischen Unterricht ohne die Kirche besuchen zu müssen. Ich höre auch gerne mal zwischendurch ein paar Podcasts aber für mich können sie die besondere Gemeinschaft im Godi nicht ersetzen. Aus dem Grund gehen Fußballfans auch ins Stadion, obwohl das Spiel auch im TV übertragen wird. Vieles geht eben alleine nicht so gut wie in der Gemeinschaft. Das Besondere in einer Gemeinde ist außerdem der geistliche Input. Hier gehts nicht um eine menschliche Lehre, sondern um Gottes Wort. Dieser Text gibt nicht nur Informationen über Gottes Wesen wieder. Er beeinflusst das persönliche Leben, den Alltag, das Herz.

Die Gemeinschaft mit anderen Christen und die Botschaft der Bibel sind für unsere kleine Familie total wichtig. Viele Entscheidungen, die Daniel und ich mit den Jahren getroffen haben, basieren auf die Bibel. Denn sie ist für uns hoch aktuell und wir glauben, dass Gott durch diesen Text heute in unser Leben spricht. Hier ein kleines Beispiel aus unserem Alltag: Wenn Daniel und ich uns streiten, versöhnen wir uns spätestens vor dem Schlafen gehen. Denn in Epheser 4, 26 steht: „Lasst die Sonne nicht untergehen, ohne dass ihr einander vergeben habt“. Im Streit Einzuschlafen ist also keine Option, auch wenn es unser Stolz gerne hätte. Also überwinden wir uns, weil es eine höhere Macht gibt, die uns Kraft dazu gibt.

Manchmal ist das Interesse für die Bibel nicht vorhanden. Der Pastor ermutigte uns heute mit den Worten: „Wenn du keine Begeisterung für etwas hast, dass setze dich damit detaillierter auseinander“. Er erzählte uns, wie er früher nichts mit Architektur anfangen konnte. Als er sich dann irgendwann mit ihr intensiver beschäftigte, wurde das Thema total spannend und große Zusammenhänge klarer.

Ich möchte mich in der kommenden Woche gerne von der Bibel inspirieren lassen und sie regelmäßig lesen. Bist du dabei? Vielleichts magst du ja mitteilen, was du gerade liest und wie du dir die Zeit dafür einräumst. Mich würde das sehr interessieren.

P1310681

Nach dem Godi gehen wir mit einigen Familien spontan zum Chinesen und die Kids sind fasziniert vom Aquarium. P1310695

Am Nachmittag mache ich Mandelmilch und wir essen zum Kaffee einen köstlichen Gewürzkuchen von meiner Mama. Ich habe Mandelmilch ganz gerne im Kaffee oder im Müsli aber so pur trinke ich ihn nicht gerne.P1310700

Die Kids haben am WE Playmobil geschenkt bekommen. Die Maus kann damit nicht viel anfangen aber der Spatz hat ganz viel Spaß damit. Also spielen wir am frühen Abend noch gemeinsam mit den Rennautos.

Das war das WE in Bildern und nun wünsche ich einen schönen und gesegneten Start in die neue Woche.

Glg Lena

Das Wochenende in Bildern

p1310178

Ich mag den Freitag zur Zeit sehr. Denn in diesem Halbjahr hat Daniel freitags immer einen sehr kurzen Tag und so kommt schon gegen Mittag Wochenendstimmung auf. Zum traditionellen Familienabend gibt es einfach Hefezopf mit Marmelade, da wir mittags schon eine größere Mahlzeit hatten. Leider ist der Hefezopf innen an einer Stelle nicht ganz durch und ich muss das Stück abschneiden :(

p1310188

Am Samstagmorgen gibt es Obstteller für jeden und griechischen Joghurt dazu. Eigentlich will ich mich mit meiner Freundin zum Frühstück treffen, doch leider musste sie absagen. Daniel und der große Spatz fahren ins Schwimmbad, während die kleine Maus und ich langsam in den Tag starten. p1310263

Ich plane die Mahlzeiten für die kommende Woche und genieße das zweite Frühstück.p1310266

Ich backe Baguette und diese Möhren-Apfel Muffins, die meinen Lieben leider überhaupt nicht schmecken. Fail Nr 2. Meinem Vater kann ich mit den Muffins aber eine große Freude machen, da ihm die gesunden Zutaten wichtiger sind als der Geschmack.p1310273

Das Wetter ist herrlich und die Maus und ich eröffnen die Picknick-Saison, während die Jungs immer noch im Schwimmbad sind.p1310284

Am Nachmittag bin ich zum Kaffee bei meiner Freundin eingeladen. Sie erzählt mir und ein paar weiteren Mädels was sie beim letzten Vortrag zur Gender Thematik gelernt hat. Anschließend beten wir für Weißheit bei der Kindererziehung und Barmherzigkeit im Alltag.

p1310296

Als ich am Abend nach hause komme, bin ich überrascht ganz liebe Bekannte von uns zu sehen. Sie waren in der Nähe und wollten ihre Hochzeitseinladung persönlich vorbei bringen. Wir freuen uns sehr sie zu sehen und essen gemeinsam zu Abend. Gut, dass ich am Vormittag noch die Baguettes gebacken habe.

p1310289

Am Sonntagmorgen kümmern sich die Jungs um das Frühstück: Haferflockenbrei mit Obst.

p1310292

Mein Vater macht sich jeden Morgen einen Smoothie und stellt immer ein Glas für uns vor die Tür. p1310311

Mein Outfit für den Gottesdienst. In den letzten Wochen ist mein Babybauch so stark gewachsen. In der Kirche ist Daniel für die Kinderbetreuung zuständig und ich bleibe oben im Saal und höre aufmerksam der Predigt zu. Wahnsinn, wie sehr sie mich heute anspricht. Es geht um „geistliches Wachstum“ und das Thema fordert mich heraus. Der Prediger erzählt, dass er sich die Meilensteine seiner Töchter immer in einer App notiert: „Das 1. Mal gerobbt, das 1. Mal gekrabbelt, das 1. Wort“ usw. Er fragte uns, welche Meilensteine Gott im übertragenden Sinne wohl von uns eintragen würde. „Robben“ wir seit Jahren immer noch oder gehen wir bewusste Glaubensschritte? Interessant ist seine anschließende Zusammenfassung, dass beim geistlichen Wachstum JESUS in einer Person wächst und immer mehr Raum in seinem Leben einnimmt. Ich wünsche mir so sehr, dass meine Beziehung zu Jesus etwas kontinuierliches und lebendiges ist, dass ich ihn jeden Tag neu erfahre und mit ihm das Abenteuer Leben gemeinsam erlebe.

p1310319

Nach dem Mittagessen verbringen wir einen ruhigen Nachmittag zu hause. Eigentlich wollten wir wandern gehen aber es regnet und wir bleiben lieber daheim. Ich lese in meinem neuen Buch: „An everlasting meal“ von dem ich mir irgendwie mehr erhofft habe. Aber ich bin erst am Anfang und hoffe, dass sich das Blatt noch dreht. Was lest ihr eigentlich grad? Habt ihr eine Buchempfehlung für mich?p1310327

Den Abend verbringen die Kids mit ihren Großeltern, während Daniel und ich zur Mitgliederversammlung der Gemeinde gehen.

Ich hoffe ihr hattet auch ein schönes Wochenende,

alles Liebe, Lena

Das Wochenende in Bildern

p1300698

Am frühen Freitagabend sitze ich aufgeregt neben meiner Familie und lieben Freunden in der Aula der Universität. Heute findet die Promotionsfeier statt und ich erhalte mein Zeugnis. Anschließend feiern wir diesen Anlass in einem schönen Saal mit ganz vielen lieben Menschen (55 Personen) und ich bin unglaublich berührt, wie beschenkt ich bin. p1300750

Die Dekoration ist Schwarz / Gold gehalten und mit Eukalyptus kommt noch etwas Grün dazu. Wir haben eine wundervolle Gemeinschaft und die Atmosphäre ist großartig. Ich werde diesen Abend noch lange in meinem Herzen tragen und gerne an ihn zurück denken!p1300757

Erst um 3.00 Uhr früh fahren wir heim und werden am Vormittag von einer verschneiten Landschaft überrascht. Die Kids sind ganz aud dem Häuschen und schlaftrunken vernehme ich ihre Ausrufe: „Mein ganzes Leben haben wir nur Frost und heute ist endlich Schnee“ (meine 4-Jährige) oder „Gut, dass heute Samstag ist und ich nicht in die Schule muss. Looos lass uns nach draußen gehen“ (mein 6-Jähriger) :)p1300766

Während die Kids im Garten toben, mache ich das Frühstück. Ich fühle mich wie an einem Neujahrsmorgen: Die Müdigkeit steckt in den Knochen. Wir brunchen gegen 11. Uhr und starten seeehr langsam in den Tag.p1300771

Danach packen wir die vielen schönen Geschenke aus, die ich am Abend zuvor erhalten habe. Es sind so wundervolle Karten und Gaben und ich bin einfach nur sprachlos über so viel Liebe.

p1300776

Mein Bruder kommt mit seiner Familie zu Besuch und wir essen gemeinsam bei meinen Eltern die leckeren Reste von der Feier. Zum Kaffee genießen wir noch diesen traumhaften Kuchen.

Es ist Sonntag und wir gehen in den Gottesdienst. Daniel übt mit der Gemeinde das neue Mottolied „Du bist genug für mich / Christ is enough for me“ ein. Es ist wunderschön und ich freue mich sehr es auf Deutsch zu lernen. Nach dem Godi sind wir spontan bei lieben Freunden zum Mittagessen eingeladen. Während wir eine unglaublich leckere Kartoffelsuppe und dazu Kartoffelschnecken mit Salat genießen, reden wir über das Christsein im Alltag. Wie können wir beispielsweise Feste feiern, Lebensmittel und Kleidung konsumieren und Familie leben, so dass wir authentisch unseren Glauben leben? p1300791

Am Nachmittag blättere ich in dem neuen Buch, das mir meine Freundin geschenkt hat. Nun habe ich endlich wieder mehr Zeit zum Lesen, worüber ich mich sehr freuen.p1300793

Am frühen Abend gehe ich mit den Kindern noch zur Kirche und mit vielen weiteren jungen Familien lassen wir uns die köstlichen Waffeln schmecken und verbringen in gemütlicher Runde eine wertvolle Zeit. Auf dem Rückweg bringt mich meine Maus wieder zum Lachen, als sie ausruft: „Mama, ich fahre wie ein Wackelpudding. Ganze Zeit wackelt mein Lenkrad“!  :)

Einen gesegneten Start euch in die neue Woche, eure Lena

Mehr Wochenendbilder findet ihr bei der Susanne von geborgen-wachsen.de